Zeitmaschine von Albert Einstein

Im Universum von Einstein ist die Zeit relativ

Betrachten wir noch einmal unsere beiden Planeten (die wir im Kapitel Konstante Lichtgeschwindigkeit beschrieben hatten), die 30 Millionen Kilometer auseinanderliegen. Wir haben festgestellt, dass das Licht bei konstanter Geschwindigkeit ca. 1,6 Minuten braucht, um von einem zum anderen Planeten zu gelangen.

Stellen wir uns nun vor, wir beobachten diese beiden Planeten von einem anderen Stern aus. Bisher sind wir davon ausgegangen, dass wir uns gleichförmig mit den beiden Planeten bewegen oder auch stillstehen.

Was geschieht genau mit der Zeit, wenn die beiden Planeten anfangen, sich relativ zu unserem Stern zu bewegen?

Nehmen wir an, unsere beiden Planeten bewegen mit einer Geschwindigkeit von 250 000 km/s relativ zu uns. Für den Beobachter auf dem Planeten ändert sich nichts. Das Photon aus der Lichtquelle des ersten Planeten benötigt nach wie vor ca. 1,6 Minuten um auf dem 2. Planeten anzukommen. Doch für uns auf den Stern ergibt sich ein anderes Bild. Für unsere Maßstäbe ist sowohl die Strecke zwischen den beiden Planeten geschrumpft und die Zeit, die das Photon von einem Planeten zum anderen benötigt hat sich vergrößert. Aus unserer Sicht benötigt das Photon jetzt ca. 2,9 Minuten.

Planeten in relativer Ruhe zu uns

Planeten in Ruhe

Bei Planeten, die relativ zu unserem Stern ruhen, messen beide Beobachter (auf Planet 2 und unserem SternI die selbe Zeit von 1,6 Minuten, die ein Photon braucht um die Entfernung von 30 Millionen km zwischen den beiden Planeten zurückzulegen.

Planeten in relativer Bewegung

Planeten, die sich relativ zu uns bewegen

Bewegen sich die beiden Planeten relativ zu unserem Stern mit einer Geschwindigkeit von 250 000 km/s mißt der Beobachter auf Planet 2 nach wie vor eine Zeit von 1,6 Minuten, die das Photon für die Entfernung von 30 Millionen Kilometern benötigt. Wir auf unserem Stern jedoch messen eine Zeit von ca. 2,9 Minuten.

Berechnung der Zeit

Die Erklärung liefert eine Gleichung von Lorentz; weiter ...